Im Aufbau II - 19 Themen rund um Brot und Nahrung

Im Aufbau II - 19 Themen rund um Brot und Nahrung

Im Aufbau II - 19 Themen rund um Brot und Nahrung

Wenn ab dem kommenden Freitag das Museum wieder geöffnet ist, dann sollen sich unseren Besucher*innen neue, überraschende und anregende Perspektiven auf Brot und Nahrung eröffnen. 19 Themen haben wir dafür ausgewählt und rund um unsere Kunstsammlung angeordnet. Die Gestaltung dieser „Themeninseln“ ist nicht einheitlich, sondern passt sich dem jeweiligen Thema an. Das kann eine Reihe aussagekräftiger Objekte aus unserer Sammlung, eine aufwendige Inszenierung oder eine Medienstation sein. Auf jeden Fall soll es abwechslungsreich sein. Wir wollen die Geschichte des Brotes nicht von A bis Z durchbuchstabieren, sondern ganz unterschiedliche Geschichten erzählen, die – und das ist unser Leitgedanke – unsere gemeinsame Kultur und Gesellschaft ein stückweit verständlicher machen. Ein paar Beispiele dafür seien genannt: Im 1. OG liegen auf einem Tisch die schlichten Zutaten Mehl, Wasser, etwas Salz und Hefe, aus denen der Mensch ein erstes Kunstprodukt, nämlich Brot herstellte. Kein Wunder dass diese geniale Erfindung zum Sinnbild wunderbarer Verwandlungen wurde. Selbstverständlich gehen wir heute aber auch davon aus, dass Brot nicht nur nahrhaft und geschmackvoll sein muss, sondern auch schön aussehen soll. Von dieser Formfrage erzählt das Thema „Brot und Stühle“ und stellt ungewöhnliche Verknüpfungen her. Um diverse „Sprengkräfte“ geht es im 2. OG. Denn Erfinder, Wissenschaftler und Ökonomen des 18. und 19. Jh. haben beispielsweise durch die Erfindung der Eisenbahn oder durch die Entwicklung von Düngemitteln die Grundlage für unsere moderne Lebensweise geschaffen. Dass wir mit dieser Art zu leben aber auch die Ressourcen unserer Erde erschöpfen und deshalb für die Zukunft neue Ideen entwickeln müssen, wird an anderer Stelle mit dem Thema „Utopien“ wieder aufgegriffen. Soweit nur ein paar kurze Einblicke in unsere vielfältigen Themen. Mehr gibt es aber schon bald und am Sonntag, den 7. Juli 2019 sogar bei freiem Eintritt zu entdecken!