NEU: Videos für MuseumsfreundInnen

Wie alle anderen Kultureinrichtungen in Ulm bleibt auch das Museum Brot und Kunst bis auf weiteres geschlossen. Seinen BesucherInnen und FreundInnen möchte die Direktorin des Museums, Dr. Isabel Greschat, in dieser Zeit jedoch einige ungewöhnliche, spannende und schöne Objekte zeigen, die sonst im Depot liegen. In loser Folge werden auf der Homepage des Museums daher kleine Videos veröffentlicht. In den mit einfachsten Mitteln produzierten Filmen wird beispielsweise der Frage nachgegangen, was die ersten Weltausstellungen in Paris und Wien mit der Kulturgeschichte des Brotes zu tun haben. Kuriose Blätter aus der graphischen Sammlung des Museums zeigen Wundermühlen, in denen aus alten Ehepartnern junge, knackige „gemahlen“ werden sollen. Sogar Anregungen zum gemeinsamen Spiel zuhause finden sich im Depot. Einen besonderen Augenschmaus bietet ein wunderschönes Stundenbuch aus dem 16. Jahrhundert, das aus konservatorischen Gründen nur selten im Museum gezeigt werden kann. Solange das Museum geschlossen bleiben muss, sollen die Filme ein kleines, unterhaltsames Geschenk an alle MuseumsfreundInnen sein und gleichzeitig die Vorfreude auf ein Wiedersehen nach der Krise pflegen.